Wasser, Beete, Ostsee und ein Reh ... das tut weh!

Da ja diesmal nur eine kurze Arbeitswoche ansteht, muss gleich von Anfang an Gas gegeben werden. Oder halt Wasser, da Gas haben wir ja nicht. ;) Es ist doch immer wieder erstaunlich, wie viel Chaos ein kleiner Bagger so anrichten kann.
Da ja diesmal nur eine kurze Arbeitswoche ansteht, muss gleich von Anfang an Gas gegeben werden. Oder halt Wasser, da Gas haben wir ja nicht. ;) Es ist doch immer wieder erstaunlich, wie viel Chaos ein kleiner Bagger so anrichten kann.

Frisch erholt und trotzdem fertig sitze ich nun hier am Rechner und will Euch wenigstens kurz den neuesten Stand der Dinge durchgeben. Ich habe ja schon mitbekommen, dass mindestens drei Leute hier regelmäßig reinschauen und ganz traurig sind, wenn nüscht Neues zu sehen ist. Ich grüße Euch! ;)

Wir sind ja am Freitag spontan für drei Tage an die Ostsee gefahren, was uns allen sehr gut getan hat. Die Girls haben mal wieder die volle Aufmerksamkeit der beiden Erzeuger erhalten und wir Großen waren mal weg von der Baustelle ... physisch wie psychisch.

Nur der Kenner sieht, was hier wenige Minuten vorher noch für ein Chaos geherrscht hat. Hier und da ein bisschen Stroh verlegt und schon ist wieder fast alles beim Alten. ;)
Nur der Kenner sieht, was hier wenige Minuten vorher noch für ein Chaos geherrscht hat. Hier und da ein bisschen Stroh verlegt und schon ist wieder fast alles beim Alten. ;)

Nach der Pause ging es dann heute gleich wieder richtig los. Die Wasserfirma hat sich angekündigt und die Anschlüsse für Trinkwasser und Abwasser gelegt. Ein bisschen Buddeln, ein bisschen Schießen, da was schweißen, hier was kleben und schwups war nach 8 h eigentlich alles fertig. Wenn, ja wenn da nicht die offene Muffe im Zuleitungsrohr gewesen wäre, die beim Drucktest den ganzen Garten unter Wasser gesetzt hat. So mussten die beiden Jungs noch einmal 1,5 m tief buddeln und schnell alles richten. Is ja nüscht passiert und alle sind gesund. :)

Jetzt nur noch die Innenverschalung der Fenster und die Steckdosen ... dann sind wir in den oberen Zimmern durch.
Jetzt nur noch die Innenverschalung der Fenster und die Steckdosen ... dann sind wir in den oberen Zimmern durch.

Dominik hat parallel die Scheuerleisten verlegt. Hier wollten wir ja einen Kontrast zum Holz und haben uns für die weiße Variante entschieden. Als die Dinger so dran war, konnte ich mich erst nicht so richtig damit anfreunden, aber hoffe ich mal, dass man sich das mit der Zeit "schöngucken" kann. Hat Jule ja bei mir im Laufe der Jahre auch geschafft. ;)

Außerdem steht ja bei den kompakten Zimmergrößen sowieso immer etwas davor. Also vor den Leisten.

Ohne Kartoffeln kann ich nicht in den Sommer starten ... das geht nicht. Seit 4 Jahren haben wir mal mehr, mal weniger eigene Kartoffeln. Diesmal ist sogar ein ziemlich großer "Acker" dafür entstanden.  Mal sehen, ob es ein gutes Kartoffeljahr wird.
Ohne Kartoffeln kann ich nicht in den Sommer starten ... das geht nicht. Seit 4 Jahren haben wir mal mehr, mal weniger eigene Kartoffeln. Diesmal ist sogar ein ziemlich großer "Acker" dafür entstanden. Mal sehen, ob es ein gutes Kartoffeljahr wird.

Ich war heute vormittag leider auch noch einmal viel unterwegs, so dass ich haustechnisch nicht so richtig reingekommen bin und eigentlich nur Quatsch gemacht habe. Hier und da was von A nach B getragen und blöde rumgestanden. Beides habe ich in den letzten Wochen perfektioniert und ich war auch heute großartig darin. Doch wollte ich die Welt ja auch irgendwie ein Stück besser machen und habe da wenigstens das Kartoffelbeet fertig umgegraben. Morgen werden die Dinger dann gelegt. Selbstversorgung at its best. :)

Da ist das gute Stück. Für so ein kleines blaues Ding so viel Theater. Aber nun haben wir Wasser im Haus und der nächste wichtige Schritt ist vollbracht.
Da ist das gute Stück. Für so ein kleines blaues Ding so viel Theater. Aber nun haben wir Wasser im Haus und der nächste wichtige Schritt ist vollbracht.

Apropos: Kaum ist man mal ein Wochenende nicht da, werden die Rehe aus der Umgebung juckig und besuchen unseren Garten. Die Schweinebacken, die eigentlich Rehbacken sind, haben unsere kompletten Erdbeerpflanzen an- bzw. auch weggefressen. (und ein Apfelbaum musste auch dran glauben) Wenn sich unsere Nachbarn nicht todesmutig dazwischen geworfen hätten, wäre noch mehr "Schaden" entstanden. Ich sehe es aber sportlich und war nur kurz sauer. Dafür aber richtig. Doch wie der Zufall es will, hat mir heute einer der Dachdecker (Olaf, Ihr erinnert Euch bestimmt) neue Ableger mitgebracht. Alles wird also gut und wir müssen nicht hungern. Liebe Grüße und bleibt schön gesund ... wir melden uns!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0